{Aus dem Reverb 10 -Projekt}

December 10 – Wisdom. What was the wisest decision you made this year, and how did it play out?

Die weiseste Entscheidung dieses Jahr? Eigentlich all die Dinge die ich zugesagt habe, ohne vorher zu wissen, ob sie funktionieren. Nach Hamburg fahren und eine Schwester im Geiste zum ersten Mal treffen. Mit nach Kapstadt fliegen, obwohl völlig pleite.
Kinokarten reservieren und notfalls alleine hingehen (Inception.), Konzerttickets besorgen und notfalls alleine hingehen (LaBrassbanda im Ulmer Zelt.) Es hat sich alles rentiert. Egal wie stressig, seltsam und aufwendig. Die Begegnungen, die Erinnerungen waren es wert.
Dabei bin ich sonst so unflexibel und reagiere empfindlich darauf, wenn ich nicht weiß worauf ich mich einlasse. Oder das Organisatorische nicht geklärt ist. Wie komme ich da hin – wie wieder weg, was wenn der Zug nicht fährt, ein Asteroid einschlägt oder George Clooney auftaucht? Keine Ahnung – aber ich mache das jetzt trotzdem. Ich hole meine Pupertät nach. Auf höherem Niveau halt. Ich stürze mich rein, genieße den Augenblick und nehme in kauf was danach kommt. Und wenn es 3 Stunden im saukalten, leeren Bahnhof sind. (Wofür gibt es Twitter? Dafür.)

Und alle Entscheidungen wie diese pushen mich in die richtige Richtung. Lustspielhaus im Januar mit neuer Internetbekanntschafft? Check. Tweetpass – möglichst bald – Check. Wenn das so weitergeht, werde ich nochmal auf einem Barcamp enden.

Schlagwörter: ,

Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.