Start-up

Heute Nacht im Traum sensationelle Geschäftsidee gehabt. Möglicherweise.

Das Equvivalent zu Bordellen für Frauen sind nämlich keine männlichen Prostituierten – also nicht ganz. Es sollte schicke Salons mit angenehm duftenden Räumen geben, in denen breitschultrige, tiefenentspannte Kerle (ebenfalls gut duftend) mit sonorer Stimme sitzen an die man sich einfach nur anlehnen kann. Und an besonders schlechten Tagen legt so ein Kerl den schweren Arm um einen und sagt, dass alles wieder gut wird. Dass man schön ist und klug und die Welt es einfach nicht begreift.

Es gäbe guten Rotwein und Sinatra singt und wer es exklusiv mag, holt sich noch eine Fußmassage.

Sie merken: Es sind Selbstmitleidswochen in den Donnerhallen und die nächsten solchen Ideen bleiben dann auch im Entwurfs-Ordner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.