Vielleicht muss ich kurz etwas zu diesem fast schon Tagebuchbloggen erklären. Damit der kaum vorhandene Unterhaltungswert klar wird. Weil, ich muss das erst wieder lernen. Mit dem Bloggen, mit dem Beobachten, mit dem kompakten Aufschreiben.

Und weil ich mich nicht zusammen reißen würde, hätte ich mir nicht vorgenommen jeden Tag etwas zu schreiben, müssen Sie arme Seele da jetzt mit durch.

Damit ich bei Zeiten auch wieder mitbekomme wenn etwas tatsächlich interessantes, relevantes oder wenigstens erzählenswertes passiert. Bloggen ist Handwerk und ich bin faul. Was passieren kann, wenn einem Leute zu früh sagen, dass man doch ein Händchen hätte für den Umgang mit Worten. Lob ist eine schwierige Sache, wenn es motivieren soll.

Also, sorry, betrachten Sie mich bitte als einen sich zierenden Lehrling.

Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.